Was wären Lebenswahrheiten?

Gibt es neben allen Vorstellungen und Glauben so etwas wie gemeinsame Lebenswahrheiten? Was würde bleiben wenn wir einmal für einen kurzen Augenblick unsere Vorstellungen, Überzeugungen und Glaubenssätze aufgeben?

  • Ich bin
  • Ich „lebe“ gerade hier in diesem Leben
  • Ich kann meine Gedanken, Emotionen (Erfahrensmuster) und Gefühle beobachten
  • Ich bin auch ohne Gedanken und Emotionen immer noch da
  • Ich bin das Bewusstsein was mich und die Welt wahrnehmen kann – wenn ich gerade nicht im Tiefschlaf bin
  • Es gibt Gefühle die sich für mich nicht gut anfühlen und Gefühle die sich gut anfühlen und Gefühle die sich überragend gut anfühlen
  • Augenblicke in denen ich Gefühle habe die sich voll und ganz gut anfühlen führen dazu daß ich mich voll und ganz gut fühle
  • Wenn ich mich voll und ganz gut fühle, dann braucht es für diesen Augenblick nichts weiteres
  • Was fühlt sich für mich wirklich umfassend gut an?
    • erfüllende Freude
    • erfüllende Lebendigkeit
    • innerer Friede
    • umfassende Liebe zu mir selbst
    • umfassende Liebe zu anderen Menschen
    • umfassende Liebe zu Dingen die uns umgeben – die Welt um uns herum
    • ein freier entspannter Körper – wenn ich mich in meinem Körper ganz und gar wohl fühle
  • Was für alle Menschen einen Lebenssinn darstellt ist – wohlige Lebendigkeit
  • Wenn ich keinerlei Angst habe ist alles was mir Freude bereitet für mich mit Sinn behaftet – also sinnvoll – oder wie wir anders sagen können voller Sinne
  • Jeder Mensch kann Angst empfinden, jeder hat seinen eigenen Punkt wo und wie er Angst empfindet
    • Angst vor dem Sterben
    • Angst vor dem älter werden
    • Angst unter der Brücke zu landen
    • Angst ohne Geld zu sein
    • Angst ohne Macht zu sein
    • und vieles mehr
  • Alle Angst ist nicht aus oder in unserem freien Bewusstsein zu fühlen
  • Angst kann von Mensch zu Mensch sehr ähnlich sein
  • Angst verschwindet nicht mit Erfüllung der Grundbedürfnisse und scheint damit was eigenes zu sein
  • Angst kann mit Mut überspielt werden – bleibt aber im Hintergrund dann immer erhalten
  • Angst löst sich durch umfassendes Wahrnehmen der reinen Gefühle (nicht Emotionen) auf
  • Wo umfassende Freude, innerer Friede, Lebendigkeit und ganz annehmen von dem was gerade ist, kann keine Angst sein
  • Wenn Angst ganz und gar abwesend ist kann sich freie Lebendigkeit ausbreiten
  • Denken kann nur teilweise glücklich machen – ganz und gar glücklich machen nur Erfahrungen
  • ….

Was könnte also ein besser Wegweiser sein als unsere durchweg positiv empfundenen Urgefühle?

  • alles was mit Freude getan wird
  • alles was inneren Frieden in uns herstellt
  • alles was ganz einfach geliebt werden kann in Form von warmen umfassenden Annehmen ohne Bedingung
  • alles was uns lebendig macht und mit den anderen positiven Urgefühlen verbunden ist

Also könnte es 3 ganz simple Empfehlungen für ein erfülltes Leben geben

  • nutze dein bewertungsfreies beobachtendes freies Bewusstsein so oft wie möglich
  • mache alles was mit wirklich umfassender Freude, Lebendigkeit und Liebe getan werden kann
  • wenn ein Urgefühl der Unsicherheit in der Dir aufkommt, schaue hin und lasse es ganz zu, dann braucht dieses Gefühl nicht zu einer Angst werden. Und wenn Angst schon da ist, spüre das Gefühl ohne einem Gedanken – dann kann die Angst sich lösen und zur Unsicherheit zurückkehren. Wenn Du dann diese Unsicherheit spüren kannst und auch diese ganz und gar annimmst und fühlst, dann kann auch die Unsicherheit weichen.