Lebensfreude – der Kompass zu dem dem Leben innewohnenden Sinn

Wir sind nicht alleine gelassen, wenn es um den Sinn des Lebens geht. Wir haben zumindest einen zuverlässigen Kompass dafür. Das Problem – unser Verstand kann diesen Kompass nicht lesen.

Wie in meinem Buch „Die Freiheit in Uns – Evolution des eigenen Bewusstseins“ beschrieben gibt es einen sozusagen Ur-Sinn des Lebens. Es ist der Sinn der unserem Leben hier auf Erden innewohnt. Zugänglich ist dieser Lebenssinn nur über unser Sein in der Welt, jenseits unseres konditionierten Bewusstseins und damit jenseits unseres Ego-Ichs.

Das Maß an Lebendigkeit, innerem Selbst-BewusssstSein und vor allem Lebensfreude zeigt uns unseren Stand an. Das freie unkonditionierte Bewusstsein deutet auf unsere das Leben überdauernde Seele hin. Es ist die direkte Verbindung dort hin. Das konditionierte Bewusstsein (Denken, Denk-Ich, Ego-Ich mit seinen vorherrschenden Emotionen) hingegen ist eine Funktion unseres durch den physischen Tod begrenzte Leben.

Suchen wir mit unserem Denk-Ich und den dazugehörigen Emotionen nach der Sinnerfüllung, so werden wir nur so etwas wie „modifizierte Sinne des Lebens“ finden. Diese haben für uns in unserem physischen Leben ebenfalls eine gewisse Wichtigkeit. Viel wichtiger für ein Sinn erfülltes Leben ist aber der tiefere Sinn des Lebens, der sich durch übergreifende Lebensfreude ausdrückt. Der Grad an innerer freier (unkonditionierter) Lebensfreude ist damit ein zuverlässiger Gradmesser für die Verbundenheit mit dem Lebendigen.

Denken wir mit unserem Verstand dorthin, so entstehen immer wieder die typischen Dualitäten aus entweder oder. Typische Beispiele: Entweder bin ich glücklich und arm oder habe Geld und bin nicht so zufrieden. Entweder gehe ich nach meinem inneren Antrieb und gelte als Egoist oder ich füge mich in die Gesellschaft und bin akzeptiert…. und viele weitere Dualitäten.

Diese Dualitäten haben aber immer nur einen direkten Zusammenhang mit unserem „Denk-Ich“ und entsprechen nicht der Wirklichkeit unseres freien unkonditionierten Bewusstseins.

Dauerhafte Lebensfreude entsteht nicht beim Erreichen von irgend welchen Zielen, sondern ist ein Zeichen der gelebten inneren Wirklichkeit. Lebensfreude ist ein Maß des gelebten Selbst mit all seinen Anteilen wie z.B. Spüren durch berührt sein, körperliche Bewegung, körperliche Kraft und Kraftanstrengung, spüren des inneren Körpers, Sein im freien Bewusstsein, Denken als Funktion des Selbst und nicht als das eigentliche,….

Ganz einfach gesagt ist dauerhafte Lebensfreude ein Zeichen dafür daß wir ganz bei Uns sind uns Wohl-Fühlen.