Freude – ein Kompass für´s Leben

Wie würde unser Leben sein, wenn Wir – angenommen – alles mit Freude tun würden?

  • das Leben würde seine höchste Erfüllung haben
  • Lebendigkeit würde unser Alltag sein
  • wir wären allen Menschen wohlgesonnen
  • die größtmögliche Gesundheit und Kraft würde sich ausbreiten
  • wir würden das Leben und die Welt lieben
  • am Ende des Lebens würden wir auf ein reichhaltiges erfülltes Leben zurückblicken

Was ist Freude und wo können wir Freude empfinden

  • Freude dürfte das tiefste Wohlempfinden und Wohlbefinden ausdrücken
  • Freude kann zufällig sein
  • Freude kann aber auch hineingegeben werden – in fast Alles
  • Freude braucht nicht zufällig sein
  • Alles was unsere Kerntalente – globale Talente – ausmacht erfüllt uns fast automatisch mit Freude
  • Freude entsteht nicht in unserem Denken
  • Freude ist ein Ausdruck unseres Selbst in der Welt
  • Freude ist ansteckend
  • Freude will uns selbst und andere bereichern
  • Wahre Freude kennt keine Missgunst

Wann sind wir heute schon voller Freude?

Wenn Freude fehlt, liegt daß immer an unserem derzeitigen Ego-Ich und daran dass wir zu unserem tieferen Selbst wohl gerade wenig oder gar keinen Zugang haben. Es liegt daran dass wir uns von der Freude ablenken lassen oder diese uns aus irgendeinem Grund über unsere Vergangenheit verweigern – nicht wirklich in der derzeitigen unbewerteten Wirklichkeit leben.

Wenn Freude zufällig und gewollt sein kann, wie kann dass möglich werden?

  • All das tun was uns heute schon freudig macht
  • All das tun was wirklich in unseren Kerntalenten liegt
  • Freude in das hineingeben was wir gerade tun und was uns gerade nicht ekelt.

So wie sich Leid vervielfältigen kann, so kann es auch die Freude.

Wenn wir uns zutiefst von der Schöpfung angenommen fühlen fällt es uns leicht uns Selbst ganz anzunehmen – das ist dann Liebe in Ihrer tiefsten Bedeutung – reines Annehmen ohne jeglicher Bedingung und Absicht.

Je mehr wir uns selbst ohne Bedingtheit annehmen um so mehr nehmen wir die Welt und die Menschen um uns rum an – ohne Absicht und Bedingung.