Die Kunst zu unterscheiden …. AlltagsIich oder Ego

Wie immer geht es hier um das was hinter den Bezeichnungen (Wörtern) steht und nicht um die Wörter an sich.

Habe ich bisher bei all meinen Beiträgen nicht unterscheiden zwischen Alltags-Ich und Ego-Ich, so mangelt es nur an der Differenzierung mangels Erkenntnis, dass es sich durchaus um zwei verschiedene „Zustände“ des konditionierten Bewusstseins handeln könnte.

Tatsächlich könnte es aber Sinn machen diese 2 Begriffe unterschiedlich wahrzunehmen.

Das Alltags-Ich könnte sich dabei um sowas wie einen durchaus nützlichen Aspekt unseres (konditionierten9 Bewusstseins handeln. Und zwar um Alles was an Denken einen nützlichen Aspekt im Sinne unseres freien Geistes handelt. Am einfachsten erklärt mit der Rechnung 7+2 = 9, oder wenn ich im Winter nicht frieren möchte, kann ich mich zum Beispiel warm anziehen.

Das Ego-Ich entsprich eher einem sich verselbstständigten Alltags-Ich. Z.B. in Form von wenn ich Reich werden möchte, muss ich nur auf mich selbst achten. Eine Behauptung die es in sich hat. Alles weitere überlasse ich Ihnen. Eine „Denksportaufgabe“

Immer wenn das Alltags-Ich tatsächlich meinem tieferen Sinn folgt, wird es mir nützlich sein um mich rundum wohl zu fühlen. Immer wenn es nicht um mich rundum Wohlfühlen geht, wird es wohl nicht um das Alltags-Ich gehen, um das Ego-Ich