Die erweiterte Dimension in Uns

Nach einigen Monaten, in denen ich weiter auf der Suche nach dem in Uns verborgenen war, ist nun die Zeit gekommen die Dinge nieder zu schreiben und so nach aussen zu bringen. Die Suche ist nicht etwas nach einem neuen Weltbild oder Glauben, sondern vielmehr nach dem was schon immer ist, wahrgenommen im freien Bewusstsein.

Das klingt vielleicht etwas kompliziert oder gar gemacht, ist aber an sich ein sehr einfacher weg, aus unserem gewohnten Denken über uns und die Welt aber noch nicht ganz easy.

Über das freie Bewusstsein habe ich ja schon einiges in meinem Buch „Die Freiheit in Uns“ geschrieben – sozusagen erste Schritte. Der Bereich des freien Bewusstseins eröffnet aber einen viel größeren Raum. Und um den geht es in meinem glücklichen neuen Lebensvorhaben.

Zum einen um die Erkundung ohne Wertung und darum all meine Erfahrungen zur Verfügung zu stellen in diesem Blog. Dabei wird es sowohl für mich als auch für den Leser eine ganz wesentliche Herausforderung geben, die ich hier in möglichst kurzen Worten umschreiben möchte.

Im Moment sind wir gewohnt all daß was uns begegnet möglichst rasch mit unserem Denken und unseren Verstand zu erfassen. Da Verstand und Denken aber in jedem von uns ein Abbild unserer Vergangenheit ist, eignen sich diese beiden nicht dazu unser Spektrum zu erweitern. Die Herausforderung besteht nun darin unsere Konzepte und Deutungen zurückzuhalten. Dies ist mit den gewohnten alltäglichen Mitteln kaum möglich. Und hier kommt das freie unkonditionierte Bewusstsein, was in jedem von uns angelegt ist ins Spiel. Aus dem Blickwinkel des freien Bewusstseins können wir über alte Erfahrungen und altes Denken hinaus gehen.

Der entscheidende Punkt wird sein jede Wertung, anfängliche Deutung und unser Denken aus dem Spiel zu halten und es auszuhalten nur wahrzunehmen. Für diejenigen die gerade mit der Erkundung des freien unkonditionierten Bewusstseins beginnen ist das der Punkt. Denn unser bisheriges Verständnis wird sich verunsichert fühlen. Wir sind es aufgrund unser aktuellen Prägungen durch Familie, Gesellschaft aber auch uns selbst einfach nicht gewohnt diese Offenheit zuzulassen. Aber darum geht es – unser Offenheit eine Weile ganz und gar bewahren ohne das neue erfahrene gleich zu interpretieren und zu werten.

„Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat“ (Zitat von Albert Einstein)

Erstaunlicher Weise sind es die Physiker und die Mathematiker die sich Anfang des letzten Jahrhunderts auf den Weg gemacht haben, für Ihre Entdeckungen genau den intuitiven Geist wieder zu erwecken um Ihre so bedeutenden weltverändernden Erkenntnisse hervorzubringen.

In der Physik ist spätestens seit den Physikern Einstein und Heisenberg ein Weg eingeschlagen worden dem intuitiven Geist neue Bedeutung einzuhauchen. Zwar gibt es auch in der Physik Tendenzen das alte gewohnte Denken als das wesentliche aufrecht zu erhalten, aber die Bedeutung der neuen Weltsicht ist nicht mehr zu verleugnen. Und das interessante dabei ist, daß die reine strikte Mathematik diese Erkenntnisse bestätigt.

Nun ist es an der Zeit den intuitiven Geist in der Gesellschaft wieder zum Leben zu erwecken, fern von Konstrukten und Konzepten – denn diese sind nur wieder rationaler Verstand. Und wie es immer so ist, kann eine einfache Ebene nie eine komplexere Ebene (Dimension) ausreichend beschreiben.