Die Ebenen in Uns

Nun zu einer vereinfachten Beschreibung von dem was in uns ist oder was uns ausmacht. In der Vereinfachung könnte man dies mit Ebenen wie folgt beschreiben. Versuchen Sie bitte dieses Modell oder Schema nicht als Wirklichkeit zu betrachten, es ist nur eine Umschreibung von dem was kaum zu beschreiben ist.

  • Unser Denken, unser Gewohntes, unser Erlebensmuster, unser Verstand – daß was wir üblicherweise als Ich beschreiben – man könnte auch sagen unser Alltags-Ich
  • Unser physischer Körper mit all seinen Gewohnheit und Konditionierungen
  • Unser intuitiver Geist – oder anders ausgedrückt daß was Wahrnimmt ohne zu Bewerten – oder noch mal anders ausgedrückt unser freies unkonditioniertes Bewusstsein. Diesen Bereich kann bereits daß darüber liegende Denken und Alltags-Ich nicht erfassen.
  • Unser „tiefstes Wesen“ in Uns – zu dem wir aus unserem Denken heraus keinerlei Zugang haben – und was das Denken soweit übersteigt, daß es mit unserem Denken nicht zu verstehen ist – andere Worte dafür sind auch „Die Quelle unser Lebendigkeit – dass was belebt“ oder daß was manchen Menschen unter Seele verstehen. Es gibt viele Wörter in allen Kulturkreisen um was zu umschreiben was nicht wirklich mit Worten beschreibbar ist. Die Wörter können wie immer nur „Hinweisschilder“ auf daß sein um was es eigentlich geht. Und daher führen die Wörter und Interpretationen fast immer in die Irre, weil wir vergessen daß einfache Dimensionen komplexere Dimensionen nicht hinreichend beschreiben können. Es bedarf immer der ganz individuellen persönlichen Erfahrung. Und diese ganz individuelle persönliche Erfahrung ist nicht übertragbar.