Burnout – Ein starkes Symptom

Burnout ist heute weit verbreitet. Der gesamtwirtschaftliche Schaden in Deutschland lag 2015 bei ca. 30 Mrd. Euro, mit stark steigender Tendenz. Die Ausfalltage je Fall liegen im Schnitt zwischen 4 Wochen und 9 Monaten. Rückfälle sind häufig. Der Schaden für die einzelne Firma ist damit immens.

Vielfach wird bei Burnout von einem neuen Krankheitsbild gesprochen. An sich ist Burnout aber ein sehr intensives Symptom für eine tiefe Angst des nicht Genügens. Wie alle Ängste entsteht auch diese Angst im modifizierten Ego (Denk-Ich, Alltags-Ich, Ego).

Das „modifizierte Ego“ – Denk-Ich – dürfte mit das verrückteste sein was es gibt. Statt uns als einfaches Alltags-Ich da zu unterstützen wo es wirklich von Nöten ist – regiert es uns. Statt zu dienen übernimmt es das Regiment, wie eine Diktatur des Egos. Eine Diktatur besteht nur solange wie es Angst gibt. So ist es in der Politik, so ist es aber auch in Uns.

Je mehr Ego umso mehr offene oder verborgene Angst. Je mehr Angst umso mehr Ego. Ein fataler Kreislauf von Angst und Ego.

An sich ist es ein Symptom dafür dass wir Uns in unserem Denk-Ich verlieren. Wir werden von Ihm regiert. Je mehr wir uns im Denk-Ich verstricken um so mehr unterliegen wir der Illusion das dieses Denk-Ich uns ausmacht. Das Sein gerät immer mehr in den Hintergrund. Wir spüren dann weniger und weniger. Da unsere Sinne immer mehr weggefiltert werden verlieren wir immer mehr den Kontakt mit der Welt um uns herum. Wir kommen in einen Zustand der Sinnlosigkeit – unsere Sinne kommen uns abhanden, in sehr intensiven Fällen von Burnout bis zur Sinnlosigkeit unseres Lebens. Um uns wieder mehr zu spüren versuchen wir oft noch mehr Gas zu geben oder uns über Genussmittel und Drogen wieder zu spüren. Dieser Weg führt uns aber zu einem immer weniger Wahrnehmen oder Spüren. Und endet oft in einer – Gott sei Dank – meist vorrübergehenden „Sinn-Losigkeit“.

Damit wird der Weg aus der Wahrnehmungslosigkeit klar. Der Weg führt über eine „De-Indentifikation“ aus der „Denk-Ich“ Illusion und durch ein wiederbeleben der Sinne (Sinnlichkeit). Am direktesten erreichen wir unsere Sinne über unseren Körper (uns größtes Sinnesorgan). Zum einen durch berührt werden. Zum anderen durch spüren unseres inneren Körpers. Statt über die Psyche – unser modifiziertes Ego – gibt es den direkteren Weg über die Sinne und damit wieder mehr Sein.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen oder vorhaben für Ihre Firma einen kostenlosen Vortrag zu organisieren, dann rufen Sie mich unter 089 91072015 an.